Sie sind hier: Startseite / Termine / Düsseldorf: März 1920 - Die vergessene Revolution

Düsseldorf: März 1920 - Die vergessene Revolution

Am 13. März putschte Kapp gegen die Reichsregierung in Berlin. Am 15. März begann der eiligst ausgerufene Generalstreik. Bis zum 29. März traten allein im Ruhrgebiet mehr als 330.000 Arbeiter und Arbeiterinnen in den Streik. Eben diese ArbeiterInnen bildeten in den Städten spontan die sogenannten Arbeiterwehren. Außerdem organisierten sich 80. - 120.000 Menschen ebenso spontan in der „Roten Ruhr Armee“. Hinter der Front passierte aber noch viel mehr, und genau darum soll es in dieser Veranstaltung gehen. Anhand eines PowerPoint unterstützten Vortrages rufen wir den März 1920, die Akteure auf allen Seiten und die "vergessene Revolution" wieder in unsere Erinnerung.
Wann 13.03.2013 um 20:00 bis
14.03.2013 um 01:00
Wo Kulturcafé Solaris, Kopernikusstr. 53, 40225 Düsseldorf
Teilnehmer Rudolf Mühland
Termin übernehmen vCal
iCal

Veranstaltung im Rahmen des "Schwarz-Roten Tresens"

Einlass: 20.00 Uhr
Beginn: 21.00 Uhr (pünktlich)

 

Zusatzinformation:

Ende März (30.03.2013) wollen wir auf einem Tagesausflug durch das westliche Ruhrgebiet und den linken Niederrhein eine Fahrradtour machen. Unterwegs wird Rudolf Mühland immer wieder über einzelne Aspekte der Märzrevolution (Generalstreik, Arbeiterräte, Arbeiterwehr, Rote Ruhrarmee, Antisemitismus, Konterrevolution und Opfer des Faschismus) referieren. Alles was ihr mitbringen müsst ist ein funktionstüchtiges Fahrrad, der Witterung angemessene Kleidung, eine Thermokanne mit heißem Getränk und Picknickkorb.

Treffpunkt: Duisburg Hauptbahnhof, Hauptausgang

Die Tour wird den ganzen Tag dauern. - Zur besseren Planbarkeit ist es erforderlich das ihr euch anmeldet. Schickt dafür bitte eine Mail an faud1[@]fau.org mit dem Betreff 1920 und schreibt mit wievielen Personen ihr teilnehmen wollt.

Unterwegs wird Rudolf Mühland immer wieder über einzelne Aspekte der Märzrevolution (Generalstreik, Arbeiterräte, Arbeiterwehr, Rote Ruhrarmee, Antisemitismus, Konterrevolution und Opfer des Faschismus) referieren. Alles was ihr mitbringen müsst ist ein funktionstüchtiges Fahrrad, der Witterung angemessene Kleidung, eine Thermokanne mit heißem Getränk und Picknickkorb.  Außerdem werden wir diverse Gedekstätten besuchen. An diesen wird es Gelegenheit zur Kranzniederlage und zum Gedenken geben. Angefragt ist auch ein Musiker, der die Reise durch Raum und Zeit musikalisch begleiten soll.

Da Geschichte nur Sinn macht, wenn die Kontinuität zur Gegenwart gesehen wird, werden wir uns nicht nur mit den historischen Aspekten der Märzrevolution beschäftigen.

Artikelaktionen