Sie sind hier: Startseite / Nachrichten / ZSP: Protestkampagne gegen OTTO Workforce!

ZSP: Protestkampagne gegen OTTO Workforce!

OTTO Workforce mit Sitz in Venray (Niederlande) ist eines der größten europäischen Zeitarbeitsunternehmen (Sklavenhändler) für die Vermittlung osteuropäischer ArbeiterInnen u.a. in die Niederlande. Gegen den Konzern, der einen Teil der Beschäftigten auch im nordrhein-westfälischen Weeze kaserniert, läuft seit einiger Zeit eine internationale Kampagne wegen ausstehender Löhne, unwürdigen Unterbringungsbedingungen und einem ausgeklügelten internen Bestrafungssystem. Nachdem OTTO Workforce erst vor wenigen Tagen Polizei und Security auf protestierende Arbeiter und UnterstützerInnen gehetzt hat, hat sich die Firma jetzt zu ersten Teilzugeständnissen veranlasst gesehen. Alles LeserInnen sind aufgerufen, sich BIS MONTAG, 28.3.2011 MITTAGS an einer internationalen Protestkampagne per Fax oder E-Mail zu beteiligen, um OTTO Workforce von der Notwendigkeit weiterer Zugeständnisse zu überzeugen.

Nach zwei Treffen mit dem Management von OTTO Workforce in den Niederlanden, gab es diese Woche erste Zugeständnisse des Leiharbeits-Konzerns. Dank der internationalen Kampagne, die von der niederländischen Organisation Vrije Bond (Freier Bund), der ZSP (polnische IAA-Sektion) und der Priama Akcia (slowakische IAA-Sektion) organisiert wird, zahlte OTTO Workforce einen Teil des Geldes, das die Firma ArbeiterInnen schuldet.

Die Firma versucht offensichtlich, ihr Poblem zu reduzieren und Teilzugeständnisse an die Beschäftigten zu machen. Es gab allerdings keinerlei Änderungen der Unterbringungsbedingungen und der Geschäftsführer behauptet immer noch, es gäbe kein firmeninternes Strafsystem. Gleichzeitig haben weitere ArbeiterInnen die AktivistInnen kontaktiert und wollen sich dem Kampf anschließen. Die Kampagne ist also nicht vorbei.

Helft mit, den Druck auf den Leiharbeits-Konzern zu erhöhen, indem ihr bis Montag, den 28. März 2011 um die Mittagszeit Faxe und E-Mails an sie schickt. An diesem Tag findet ein Treffen zwischen VertreterInnen der ZSP und OTTO Workforce statt. Ihr könnt entweder E-Mails von eurem Account aus versenden oder das Protest-Formular auf der Website von Priama Akcia verwenden.

OTTO Workforce
Fax: +0031 478 529900
E-mail: fvangool@ottoworkforce.eu, info@ottoworkforce.eu

Muster für eine Protestfax / einen Protestbrief:

OTTO WORKFORCE! STOP FINING AND HARASSING WORKERS! PAY WHAT YOU OWE!

STOP THE EXPLOITATION OF FOREIGN WORKERS AND STOP IGNORING THEIR COMPLAINTS!

I FOLLOW THIS CASE AND WILL SPREAD INFORMATION ABOUT YOUR UNACCEPTABLE PRACTICES UNTIL ALL WORKERS’ DEMANDS ARE FULFILLED!

INFORM ME, PLEASE, WHEN WILL THE WORKER’S DEMANDS BE FULFILLED.

(Quelle: Priama Akicia)

Hintergrundinformationen zum Konflikt bei OTTO Workforce


Polizeieinsatz gegen Kundgebung bei OTTO in Venray/NL

Aktionen in den Niederlanden, Polen und der Slowakei gegen die OTTO Zeitarbeitsagentur

Mehrsprachiges Kampagnen-Blog

Artikelaktionen

Navigation
Anmelden


Passwort vergessen?
« August 2017 »
August
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031