Sie sind hier: Startseite / Nachrichten / „V6“ – mehr als ein Motor?! Eine neue Heimat – nicht nur für Anarcho-Syndikalist*innen

„V6“ – mehr als ein Motor?! Eine neue Heimat – nicht nur für Anarcho-Syndikalist*innen

Nachdem die FAU Düsseldorf im Januar 2014 das Solaris verlassen musste, machten sich die Syndikalist*innen auf die beschwerliche Suche nach einer neuen Heimat. Diesmal sollte es kein Unterschlupf in schon bestehenden Projekten sein. Vielmehr sollte diesmal ein „eigener Laden“ her. Nach gut neun Monaten der Suche, bei der sie in den entlegensten Ecken und Winkeln Düsseldorfs unterwegs waren, fanden sie endlich ein Ladenlokal in unmittelbarer Nähe der Bilker Kirche in der Volmerswertherstr. 6. Wenn das Gebäude auch nicht besetzt wurde, so knüpften die Anarcho-Syndikalist*innen doch an eine gute alte Tradition aus der Hausbesetzerbewegung an und nannten ihr Lokal „V6“. Dabei steht „V6“ nicht nur für die Straße, sondern auch für einen Motor – und das soll der Laden für Düsseldorf auch sein. Oder wenigstens ein weiterer Zylinder. Das ist natürlich ein sehr gewagtes Experiment. In Düsseldorf gibt es ja schließlich schon einiges an linker Infrastruktur. Trotzdem wagen sie dieses Experiment, und seit dem 1. November wird das „V6“ nach und nach eingerichtet. Erste Veranstaltungen zur Religionskritik, zum offiziellen Gedenken an den 09. November oder zum Verhältnis von Türkei/PKK und ISIS fanden schon statt und zogen bis zu 100 Besucher*innen an!

Ab Dezember (2014) bietet die FAU Düsseldorf jeden Montag eine gewerkschaftliche Erstberatung zu allen Fragen rund um Arbeit und (drohende) Arbeitslosigkeit an. Von Aufhebungsvertrag über 450-Euro-Jobs, Lohnfortzahlung und Mindestlohn bis Zeitarbeit. Ganz aktuell wird es auch einen Themenabend zum neuen Mindestlohngesetz geben. Außerdem hat die FAUD Tim Schmidt aus der Streikleitung von Amazon-Rheinberg eingeladen, um über den aktuellen Arbeitskampf zu referieren; den Politikwissenschaftler und Aktivisten Ismail Küpeli, der über die Auswirkungen der Krisenpolitik und die sozialen Bewegungen in Portugal berichten wird; Simon E., Magister in Philosophie und Vor- und Frühgeschichte, Tauchlehrer, Anarchist, Pfleger und Archäologe, der über die Arbeitsgesellschaft ohne Arbeit sprechen wird oder auch Birgit Rydlewski, Mitglied des Landtages NRW und für die „Piraten“ im NSU-Untersuchungsausschuss.

Ab Januar 2015 sollen im „V6“ dann auch erste Tagesseminare zur Kapitalismuskritik, zum kollektiven und individuellen Arbeitsrecht und zum Organizing stattfinden. In Planung sind darüber hinaus Sprachkurse für Aktivist*innen und eine Gedenkveranstaltung an Hans Schmitz (nein, nicht der Kollege aus dem BiBaBuZe, sondern der Anarchosyndikalist) mit Vortrag, Film und Ausstellung (Bilder aus dem „Tausendjährigen Reich“).

Natürlich können wir hier nicht auf alle kommenden Veranstaltungen hinweisen. Schaut doch einfach auf vsechs.blogsport.eu, dort findet ihr alle Termine, die im übrigen laufend aktualisiert werden. Wenn auch ihr selbst mal einen Vortrag, ein Seminar, eine Lesung oder Ähnliches im „V6“ organisieren wollt, wendet euch einfach an vsechs_ÄT_riseup.net.

Rudi

Falls ihr das Projekt unterstützen wollt, dann werft euer Geld bei Gelegenheit in die Spendendose des „V6“ oder richtet einen Dauerauftrag ein:

FAU-Düsseldorf – Gewerkschaft für alle Berufe
Volksbank Rhein-Ruhr eG
IBAN: DE25 3506 0386 1112 5200 05
BIC: GENODED1VRR
Verwendungszweck: V6

„V6“
Volmerswerther Straße 6
40221 Düsseldorf

http://vsechs.blogsport.eu

S-Bahn:
S8/S11/S28 bis Völklinger Straße (Ausgang Volmerswerther Str.)
Straßenbahn:
704/709 bis Völklinger Straße S
708/719 bis Bilker Kirche
Bus: 726/B09/N8 bis Völklinger Straße S

Quelle: http://www.terz.org/texte/texte_1412/v6.html

Artikelaktionen

Navigation
Anmelden


Passwort vergessen?
« November 2017 »
November
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930