Sie sind hier: Startseite / Nachrichten / Update zum Mordanschlag auf Constantina Cuneva in Athen

Update zum Mordanschlag auf Constantina Cuneva in Athen

Am 23. Dezember wurde auf die Schriftführerin des unabhängigen Syndikats der Reinigungskräfte und Haushaltshilfen im Großraum Athen, Constantina Cuneva, ein Säureanschlag verübt. Constantina ist auf einem Auge vollständig erblindet. Das zweite Auge konnte gerettet werden. Sie ist nach wie vor im Krankenhaus, wurde aber vor zwei Tagen von der Intensivstation auf eine besondere Ruhestation/Regenerationstation verlegt und befindet sich nicht mehr in Lebensgefahr! Sie leidet nach wie vor unter Atemproblemen und die Ärzte sind besorgt über die Funktionsweise verschiedener innerer Organe, die schwer geschädigt sind. Constantina wurde bei dem Mordversuch mit Gewalt Schwefelsäure eingeflößt. Gestern (14.01.) besetzten GenossInnen und radikale ArbeiterInnen des Reinigungssyndikats für sechs Stunden den Verwaltungstrakt des Krankenhauses Evangelismós (dort wird Constantina behandelt) und forderten:


  • die Offenlegung der Verträge mit der Reinigungsfirma (abgelehnt aus Datenschutzgründen)
  • die Bezahlung der Reinigungskräfte durch das Krankenhaus selbst (weitergeleitet ans zuständige Ministerium)
  • ein generelles Verbot aller Leiharbeitsfirmen (Sklavenhändler)

    Sie gaben die Gründung einer Sektionsübergreifenden Gewerkschaftsinitiative bekannt (bestehend aus AktivistInnen aus 24 verschiedenen Berufszweigen und Basisgewerkschaften), die sich für ein Verbot aller Leiharbeitsfirmen einsetzten wird.

    Die Reinigungskräfte und Haushaltshilfen in Zentralgriechenland und Thessaloniki haben sich ebenfalls in Syndikaten organisiert.

    Aus Solidarität mit Cuneva sind die Gewerkschaftszentralen in Thessaloníki, Ioánnina, Pátras und Vólos besetzt.
    In Thessaloníki wurden am 7.1. und 8.1. die Niederlassungen von OIKOMET und der Leiharbeitsfirma Adecco durch AktivistInnen vollkommen zerstört.

    Es finden viele Solikonzerte und Spendensammlungen für Constantina statt - nach wie vor wird viel Geld gebraucht.

    In Absprache mit GenossInnen in Athen hat die FAU Frankfurt ein Solidaritätskonto für Constantina Cuneva eingerichtet:

    FAU
    FRASPA
    BLZ 500 502 01
    Kto 107 996 696

    Verwendungszweck: Constantina (unbedingt angeben)
  • Artikelaktionen

    Navigation
    Anmelden


    Passwort vergessen?
    « Oktober 2017 »
    Oktober
    MoDiMiDoFrSaSo
    1
    2345678
    9101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    3031