Sie sind hier: Startseite / Nachrichten / kurz berichtet 0009

kurz berichtet 0009

BRD: 82 Prozent haben kein bzw. wenig Vertrauen in Parteien

Nach der aktuellen Umfrage von Infratest dimap haben 82 Prozent der Deutschen kein oder nur wenig Vertrauen in die politischen Parteien in Deutschland. 81 Prozent vertrauen Großunternehmen wenig oder gar nicht. Eine knappe Mehrheit der Deutschen ist "weniger oder gar nicht zufrieden mit der Art und Weise, wie die Demokratie in der Bundesrepublik Deutschland funktioniert".


"Wirtschaft und Politik an der Seite der Bundeswehr"

Unter dem Motto "Wirtschaft und Politik an der Seite der Bundeswehr" fand am 4./5. Juni der "Celler Trialog 08" statt, ein Treffen von namhaften Vertretern von bürgerlichen Parteien, Unternehmen und Bundeswehr. Veranstaltet wird dieses Treffen von der Commerzbank in Zusammenarbeit mit dem Verteidigungsministerium mit dem Ziel, eine engere Kooperation von Bundeswehr und Unternehmen zu fördern.


Schülerwettbewerb zur Geschichte des 2. Mai 1933

Am 2. Mai 1933 stürmten die Faschisten die Gewerkschaftshäuser. In Duisburg wurden fünf Gewerkschafter ermordet. Am Beispiel eines Gewerkschaftshauses in der eigenen Stadt oder Region sollen Schüler die Geschichte des 2. Mai 1933 recherchieren und darstellen. Der Schülerwettbewerb, ausgeschrieben von der Gewerkschaftlichen Immobiliengesellschaft, ist für alle Schulklassen 7 bis 11. Näheres im Internet unter www.zweiter-mai-1933.de (Info's zur Rolle der Gewerkschaftsbewegung könnt ihr u.a. bei der FAU-IAA bekommen. Was nämlich gerne vergessen wird, ist die Tatsache das sich die sozialdemokratischen Gewerkschaften den Nazis durchaus angedient haben - u.a. deshalb wurden diese Gewerkschaften völlig unvorbereitet von der Repression getroffen!)


EU: Preisanstieg bei Nahrungsmitteln von 7,1%

Die Preise für Nahrungsmittel sind in den 27 EU-Staaten im April im Durchschnitt um 7,1% gestiegen. Molkereiprodukte und Eier verteuerten sich um 14,9%, Brot und Getreideerzeugnisse um 10,7%. Es ist der höchste Preisanstieg für Lebensmittel seit Beginn der EU-Erhebungen im Jahr 1996. (http://epp.eurostat.ec.europa.eu)


Fünf Gruppen kontrollieren 70% des Lebensmitteleinzelhandels

In Deutschland kontrollieren fünf Unternehmensgruppen 70% des Lebensmitteleinzelhandels. Es handelt sich um Aldi, die Schwarz-Gruppe (u.a. Lidl, Kaufland), Metro, Rewe und Edeka. Sie diktieren mit ihrer Marktmacht über die etwa 100 Molkereien die Erzeugerpreise für die Milch.


Neue Ausstellung im KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora

Eine Sonderausstellung in der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora (Nordhausen) widmet sich ab heute dem Völkermord an den Sinti und Roma während der Zeit des Hitlerfaschismus.


Jeder zweite Hauptschüler ohne Lehrstelle

Der neue Bildungsbericht von Bund und Ländern belegt, dass sich die Situation auf dem Ausbildungsmarkt nicht gebessert hat. Jeder zweite Hauptschüler hat auch 13 Monate nach Ende der Schulzeit noch keine Lehrstelle gefunden. 30 Monate nach Schulende haben immer noch 40 Prozent keinen Ausbildungsplatz.


Neuer Rekord bei weltweiten Rüstungsausgaben

Der Jahresbericht des Stockholmer Instituts zur Internationalen Friedensforschung (Sipri) beziffert die weltweiten Rüstungsausgaben 2007 auf 1,34 Billionen Dollar (860 Mrd. Euro), was einer Steigerung von rund 6 Prozent entspricht. Die USA wendeten demnach 547 Mrd. US-Dollar für Rüstungsprojekte auf, das ist die höchste Zahl seit dem II. Weltkrieg. Seit 2001 stiegen laut Sipri die US-Rüstungsausgaben um 59 Prozent.

BRD: Ärzte gegen EU-Arbeitszeitrichtlinie

Die Ärzteorganisation Marburger Bund protestiert heftig gegen die gerade beschlossene Arbeitszeitregelung der EU, die die durchschnittliche Wochenarbeitszeit auf 48 Stunden festlegt. Gleichzeitig sollen aber Ausnahmen von bis zu 65 Stunden möglich sein. Die Ärzte befürchten, dass wieder Mammutdienste von bis zu 78 Stunden in Krankenhäusern möglich werden.

USA: Verbrauchernachfrage sinkt

In den USA geht die Verbrauchernachfrage nach dem jüngsten Konjunkturbericht der Notenbank zurück. Der Grund sind die hohen Preissteigerungen für Benzin und Lebensmittel. Der private Konsum macht in den USA 70 Prozent der Binnennachfrage aus.

Über 190 Millionen Kinderarbeiter ausgebeutet

Nach Angaben von Unicef werden weltweit 190,7 Millionen Kinder in Fabriken, Bergwerken, Werkstätten sowie in der Haus- und Landwirtschaft zu meist extremen Arbeitsbedingungen ausgebeutet. Verstärkt beginnen sich die betroffenen Kinder mit Hilfe von Erwachsenen, Gewerkschaften und Selbstorganisationen im Kampf um Schutzrechte und bessere Arbeitsbedingungen zu organisieren.

Iren lehnen EU-Vertrag ab

Am 12.06.2008 waren in Irland 3,05 Millionen Wahlberechtigte zur Abstimmung über den EU-Vertrag von Lissabon aufgerufen. Irland ist das einzige (!) Land in der EU, dessen Verfassung eine Volksabstimmung zur Ratifizierung eines EU-Vertrages vorschreibt. 54 Prozent der Wähler haben gegen den EU-Vertrag gestimmt. Damit ist das als Ersatz für die gescheiterte EU-Verfassung geplante Abkommen ebenfalls gescheitert, da zu seinem Inkrafttreten am die Zustimmung aller Mitgliedsländer nötig ist.

USA: 48% mehr Zwangsvollstreckungen

In den USA ist die Zahl der Zwangsvollstreckungen für nicht zahlungsfähige Hausbesitzer im Mai um 48 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Es wurden 261.255 Anträge auf Hypotheken-Zwangsvollstreckung gestellt. In den Monaten Januar bis März wurde jedes vierte Haus in den USA aus einer finanziellen Notlage verkauft.

EU: Über 3 Millionen Leiharbeiter

Die Zahl der Leiharbeiter in der Europäischen Union lag 2006 bei über 3 Millionen. Am höchsten war sie in Großbritannien mit 1,265 Millionen oder 4,5 Prozent der Beschäftigten.


Artikelaktionen

Navigation
Anmelden


Passwort vergessen?
« Dezember 2017 »
Dezember
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031