Sie sind hier: Startseite / Nachrichten / Freispruch für Nicolás Sguiglia und Javier Toret - Nein zur Kriminalisierung von sozialer und gewerkschaftlicher Aktion

Freispruch für Nicolás Sguiglia und Javier Toret - Nein zur Kriminalisierung von sozialer und gewerkschaftlicher Aktion

Nico und Toret versuchten während einer friedlichen Protestaktion in einem Supermarkt in Sevilla zwischen den Prekären und der Supermarktleitung zu vermitteln. Nun sind die beiden Gewerkschafter wegen Raub angeklagt. Sie sollen für 2 Jahre ins Gefängnis.

Quelle: http://estrecho.indymedia.org/newswire/display/75081/index.php

Am 29. April 2006 beteiligten sich duzende verkleidete Prekäre in einem Plus Supermarkt in Sevilla an einer Aktion. Gemeinsam mit ihnen erschien die „Jungfrau der Prekarität“. Für etwa eine Stunde blockierten die Prekären die Kassen des Supermarktes, sangen Slogans und forderten Arbeitsrechte und soziale Rechte für alle. Schließlich schoben sie drei mit Produkten des täglichen Bedarfs gefüllte Einkaufswagen an der Kasse vorbei ohne zu bezahlen. Die Protestaktion hatte symbolischen Charakter und wurde zwar mit einer gehörigen Portion Ironie, aber durchgängig friedlich durchgeführt. Während der gesamten Aktion wurden die Beschäftigten und Kunden des Supermarktes mit Respekt behandelt.

Mit der Aktion sollte auf die Kündigung von Fátima Fernandez aufgrund ihrer Schwangerschaft und im allgemeinen auf prekäre Arbeitsbedingungen aufmerksam gemacht werden. Die Aktion fand im Rahmen der Mobilisierung für den Euromayday statt: der 1.Mai der Prekären: der Zeitarbeiterinnen, der Migrantinnen, der mit atypischen oder ohne Vertrag Arbeitenden, etc.

Nico und Toret waren als Repräsentanten der Gewerkschaften CGT und SOC-SAT anwesend und haben zwischen den Aktivisten und dem Supermarktbetreiber vermittelt und den friedlichen Charakter der Aktion hervorgehoben. Der Supermarktleiter benannte sie jedoch vor der Polizei als Verantwortliche für die Aktion und die Staatsanwaltschaft fordert nun 2 Jahre Gefängnis wegen „Raub“, weil die Prekären, die drei Wagen mit Grundnahrungsmitteln, deren Wert unter 287 Euro liegt, enteigneten.

Am kommenden 23. Januar findet die Gerichtsverhandlung in Sevilla statt. Daher rufen wir alle sozialen, gewerkschaftlichen und politischen Organisationen dazu auf sich zu solidarisieren und diese Kampagne zu unterstützen damit wir den Freispruch für die beiden Aktivisten erhalten und eine gemeinsame Antwort auf die Kriminalisierung von sozialer und gewerkschaftlicher Aktion zu geben.

Wie kannst du teilnehmen?

  1. Das (angehängte) Fax unterzeichnen und an den Staatsanwalt von Sevilla schicken: 0034-955-005114
  2. Schicke den Namen deiner Organisation, deines Vereins, deiner Initiative und deine unterstützenden Worte an: andalucia@cgt.es
  3. Zur Demonstration gegen die Kriminalisierung von sozialen undgewerkschaftlichen Aktionen und den Freispruch für Nico und Toret kommen: am 23 januar um 11 Uhr in las Puertas de los Juzgados del Prado de San Sebastián de Sevilla.
  4. Hilf uns diese Information zu verteilen, damit alle von dieser Ungerechtigkeit erfahren. Wenn du kannst übersetze es in eine weitere Sprache.

    hier kannst du das Video von der Aktion sehen :
    http://es.youtube.com/watch?v=fTuX8VK4Keg&feature=channel_page.

mehr info's: fau.org

Artikelaktionen

Navigation
Anmelden


Passwort vergessen?
« Dezember 2017 »
Dezember
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031