Sie sind hier: Startseite / Nachrichten / Erklärung zur Repressionen bei FagorMastercook in Wrocław wegen des Kampfes um Lohnerhöhungen

Erklärung zur Repressionen bei FagorMastercook in Wrocław wegen des Kampfes um Lohnerhöhungen

Die Landes- Kommission der Freien Gewerkschaft (WZZ) "Sierpień 80" informiert mit großem Bedauern, dass der Vorstand von FagorMastercook S.A. in Wroc ław einen Anschlag auf die Freiheit der Gewerkschaften und Arbeitnehmerrechte verübt hat.

Am 9. Juli d.J. erhielt die Betriebskommission der Gewerkschaft "Sierpień 80" bei FagorMastercook S.A. die schriftliche Absichtserklärung über die Entlassung der stellvertretenden Gewerkschaftsführern Wojciech Wojtasiki i Marcin Niewiara aus disziplinarischen Gründen. Als Grund für Lösung des Arbeitsrechtsverhältnisses wird angegeben, dass diese Personen im Betrieb bei der Organisation der Streikabstimmung teilgenommen hätten.

Zusätzlich wurde Marcin Niewiara vorgeworfen, dass er am 4. Juli d.J. nicht zur Arbeit erschienen wäre. An diesem Tag war der Gewerkschafter zu Konsultationen am Sitz der Landes-Kommission der Gewerkschaft "Sierpień 80", was dem Arbeitgeber bekannt gegeben war. Solch ein Entlassungsgrund widerspricht dem Gesetz über die Gewerkschaften .

Die Entlassungen der stellvertretenden Gewerkschaftsführern unserer Gewerkschaft betrachten wir als einen Skandal und einen Anschlag auf die betriebliche Gewerkschaftsorganisation WZZ "Sierpień 80". Wir möchten auch unsere Betrübnis darüber zum Ausdruck bringen, dass die Geschäftsleitung von FagorMastercook S.A. in Wroc ław auf diese Weise nämlich mit Schikanen, Repressionen und Entlassungen mit Gewerkschaftern umgeht. Es ist schade, dass sich die Geschäftsleitung vor einer Konfrontation fürchtet und sich nicht mit uns an einen Tisch setzt um Argumente auszutauschen. Stattdessen handelt sie nicht nur rechtswidrig, sondern auch zum Schaden des Betriebes.

Die Entlassungen sind ein Akt der Rache für die Informationen über die Ungerechtigkeiten im Bereich der Firma in Wroc ław durch die WZZ "Sierpień 80", die sie an den Vorsitzenden des Aufsichtsrats der Gruppe FAGOR in Spanien geschickt hat. Auch wegen unseres Appells an die Gewerkschaften, die in der Firmengruppe international arbeiten, mit der Bitte um Unterstützung bei unserem Kampf für höhere Löhne aber auch in den anderen Bereichen der Firmengruppe in Europa. WZZ "Sierpień 80"appelierte an alle Gewerkschaften, die in dem Konzern tätig sind, einen gemeinsamen Kampf für einen gerechten Lohn für alle Beschäftigten bei FagorMastercook durchzuführen.

Im Juni/Juli d.J. hat FagorMastercook allen Beschäftigten, die zu WZZ "Sierpień 80" gehören, ohne Angaben von Gründen die Kontrakte nicht verlängert oder die Verträge aufgehoben. Gegen diese Kollegen lag nichts vor und es gab von den direkten Vorgesetzten positive Beurteilungen. U.A. wurden eine allein stehende und eine stillende Mutter nur deswegen entlassen, um den anderen Angst zu machen und sie vom Engagement in dieser Gewerkschaft fernzuhalten. Solch ein Veralten kann nur als schändlich bezeichnet werden. Dies ist eine Diskriminierung aufgrund von der Zugehörigkeit zur Gewerkschaft.

Die Gewerkschaftskommission "Sierpień 80" bei FagorMastercook wurde Ende 2007 gegründet. Im März 2008 begann sie den Arbeitskampf. Es wurden Lohnerhöhungen von 1000 Złoty für alle Beschäftigten verlangt. Die Verhandlungen brachten kein Ergebnis, obwohl ein Mediator eingeschaltet wurde, weil die Arbeitgeber zu einer Verständigung nicht bereit war. Mit einem Protokoll wurde der Abbruch der Verhandlungen beendet. Am 2. Juni fand ein zweistündiger Warnstreik statt – der erste seit 17 Jahren in diesem Betrieb. Dann wurde am 26 und 27 Juni eine Urabstimmung durchgeführt. Dabei nahmen 54% der Beschäftigten teil und 1020 sprachen sich für einen Streik aus und 36 stimmten dagegen.

Die Freie Gewerkschaft (WZZ) "Sierpień 80" hat am 3. Juli 08 an die Staatsanwaltschaft der Region Wrocław Klage wegen der Diskriminierung seiner Gewerkschafter durch die Fa. FagorMastercook eingereicht und hat gleichzeitig die Arbeitsinspektion des Kreises benachrichtigt. Die jetzige Entlassung zweier Vizevorsitzenden der WZZ "Sierpień 80" veranlasst uns zu weiteren Klagen bei der Staatsanwaltschaft und Information der Arbeitsinspektion bezüglich der Betriebsleitung. Die Gewerkschaft wird auch Protestaktionen gegen die Geschäftsleitung unternehmen. Arbeiter und Gewerkschafter sind Schikanen und Repressionen ausgesetzt, weil sie für Lohnerhöhungen und bessere Arbeitsbedingungen für die Arbeiter der Firma FagorMastercook in Wrocław kämpfen.

BOGUSŁAW ZIĘTEK

Vorsitzender der Landeskommission der Freien Gewerkschaft "Sierpień 80" Przewodniczący – KK WZZ "Sierpień 80", Katowice, 10. Juli. 2008

www.wzz.org.pl

Artikelaktionen

abgelegt unter:
Navigation
Anmelden


Passwort vergessen?
« Mai 2017 »
Mai
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031