Sie sind hier: Startseite / Nachrichten / Dritter Anschalg gegen "Café Move Ya" in sechs Monaten!

Dritter Anschalg gegen "Café Move Ya" in sechs Monaten!

In der Nacht vom 10.07 auf den 11.07 (ca.1 Uhr) kippten vermeintlich Nazis Buttersäure durch den Briefkastenschlitz des Wohnhauses in der Silberstraße. Zum einen wird sich der Anschlag gegen den am Montag, den 14.07 stattfindenden Vortrag, des linksalternativen Cafe Move ya, richten, zum anderen kann man auch davon ausgehen, dass damit versucht wurde die geplante Kulturwoche vom 18.07 bis 25.07 zu verhindern bzw. zu stören.

Bereits vor einiger Zeit wurde das Taranta Babu in Dortmund Opfer eines Nazi Buttersäureanschlags (http://de.indymedia.org/2008/03/210088.shtml). Der Anschlag auf das Taranta Babu fand direkt in der Nacht vor dem geplanten Vortrag des Cafe MoveYA statt (  http://cafemoveya.blogsport.de/ ).
Das Cafe hatte es danach nicht leicht für seine regelmäßigen Vorträge und VoKüs eine neue Location zu finden und kam schließlich im Hippiehaus unter.

Im Gegensatz zum unbewohnten Taranta Babu, ein Linker Info- und Buchladen, wohnen im Hippiehaus allerdings 14 Menschen, die gemeinsam in einem Hausprojekt leben, welches Kunst, Kultur und Wohnen miteinander vereinbart.

Unverständlich war auch die Reaktion der Polizei, die sich zunächst weigerte die Anzeige aufzunehmen und den Tatort schleunigst verließ. Die Dortmunder Polizei hielt einen Buttersäureanschlag auf ein Wohnhaus nicht einmal für eine Sachbeschädigung. Die Anwohner machten mit mehreren Anrufen Druck auf die Polizei und erkundigten sich ob sie dann auch ungestraft Buttersäure in das Polizeipräsidium kippen dürften.

Erst danach wurde der Anschlag polizeilich festgehalten, als Entschuldigung gab die Polizei an, dass die Bewohner bereits beim Eintreffen der Beamten sehr aufgeregt gewesen seien.

Das Programm im Hippiehaus soll aber aufrecht gehalten werden. Es gibt vom 18.7-25.7 eine Kulturwoche auf der es neben vielen anderen Veranstaltungen und Partys auch wieder ein Cafe MoveYa Vortrag über internationale Freiräume geben soll.

Weder das Cafe noch das Hippiehaus möchten sich durch diesen Vorfall in ihrer Meinungsfreiheit einschränken lassen, so dass auch der Vortrag am Montag, dem 14.07.08 (Anarchismus: Strömungen und Utopien - Referent: Rudolf Mühland) stattfinden wird.

cafemoveya.blogsport.de/
akfreiraum.blogsport.de/
hippiehaus.wordpress.com/
Zur Dortmunder Naziszene

Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Artikelaktionen

Navigation
Anmelden


Passwort vergessen?
« September 2017 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930