Sie sind hier: Startseite / Nachrichten / Das Ende des kapitalistischen Sozialismus - die 2008er Oktoberrevolution des Kapitalismus

Das Ende des kapitalistischen Sozialismus - die 2008er Oktoberrevolution des Kapitalismus

An den Oktober 2008 wird man sich als das Datum in der Geschichte der Menschheit erinnern, an dem sich die politische Macht stehenden Fußes der ökonomischen ergeben hat, auch wenn letztere vor dem totalen Zusammenbruch stand. Die politische Macht, des Staates und seiner Regierungen sowie die politischen und gewerkschaftlichen Bürokratien kapitulierten ehrerbietig und sklavisch vor ihrem Herren und Meister, dem Markt- und Staatskapitalismus. Die Symbiose aus ökonomischer und politischer Macht zeigte sich in der vollständigen Übereinstimmung zur Rettung des staatlich-politischen Systems und einer kapitalistischen markt- und staatskapitalistischen Produktionsweise, die über einem selbstgeschaffenen Trümmerhaufen von Korruption, Kriegen, ökonomischen und sozialen Ungleichheiten, Raub und Ausplünderung seitens seiner politischen und wirtschaftlichen Führer gescheitert ist.

Der kapitalistische Sozialismus, der von allen Regierungen des Planeten in die Tat umgesetzt wurde, hat den Banken, dem Finanzkapitalismus, sämtliche öffentlichen Mittel des Staates übereignet und die zukünftigen Generationen dazu verdammt, die Zeche für diesen Raub und die Plünderungen zu bezahlen, deren Ziel die Festigung eines kapitalistischen Wirtschaftssystems ist, das wir als Staatskapitalismus, Staatssozialismus, Marktkapitalismus, Marktsozialismus bezeichnen können, das tatsächlich aber Kapitalismus und Staat ist und die größte Umverteilung von Reichtum hinsichtlich des Ansteigens von Ungerechtigkeit und globaler Reichtumskonzentration in der Geschichte der Menschheit darstellt, hin zu einer Geldaristokratie und zu einem Besitz, welche die Welt in diktatorischer Form regieren. Und die ihre eigene Oktoberrevolution 2008 durchgeführt haben, in der sie sich mittels eines ökonomischen und politischen Staatstreiches in den Besitz aller Mittel der Gesellschaft gebracht haben, für den nicht einmal ein Regierungswechsel notwendig war und der straflos und in Harmonie mit der politischen Macht, mit den Regierungen, stattfand.

Nicht eine Verantwortlichkeit wurde im Austausch dafür von der Aristokratie des Geldes oder von den Regierungen verlangt, die ein staatliches und kapitalistisches politisch-ökonomisches System verwalten, das an in sich selbst und durch sich selbst gescheitert ist.

Und das darüber hinaus sämtliche wirtschaftlichen Ressourcen der Gesellschaft eingefordert hat, um diese ohne Kosten und ohne irgendeine Kontrolle zu benutzen und dabei zu fordern, dass dieselben Verwalter des Kapitalismus am Ruder bleiben, die uns das Desaster der kapitalistischen Wirtschaft beschert haben. Die, die heute aus staatlichen Positionen heraus die Staatshilfen an den Kapitalismus lenken. Der US-Finanzminister ist der perfekte Ausdruck dieser moralischen, wirtschaftlichen und sozialen Korruption, des Raubes und des kapitalistischen Staatsstreiches. Nicht ein einziges Wort, nicht ein einzige politische Maßnahme für all diejenigen, die ihre Wohnungen verloren haben, weil sie ihre Jobs und ihr Einkommen verloren haben. Millionen von in die Armut getriebenen Menschen ohne ein einziges Wort.

Der staatlich-kapitalistische Sozialismus zeigt sich in all seiner Härte. Indem er reproduziert, was er umzuwandeln gedenkt, ist der politische Weg zum Sozialismus nicht irgendein weiterer Weg, es ist vielmehr der Marsch zur Reproduktion des Kapitalismus und des Staates und der politischen und gewerkschaftlichen Bürokratien, die persönlich und direkt von diesem profitieren.

Die anarchistischen Vorhersagen Bakunins und Kropotkins, die sich auf der wissenschaftlichen sozialen und wirtschaftlichen Analyse, auf der Vernunft, der Logik und der ökonomischen und sozialen Gerechtigkeit gründen, erfüllen sich. Die menschlichen Gesellschaften benötigen eine neue wirtschaftliche und soziale Ordnung, die auf der Moral der gegenseitigen Hilfe und der Gesellschaftlichkeit basiert, auf gleichen Rechten und gleichen Pflichten.

Unser Blick richtet sich auf eine Wirtschaft und Gesellschaft des libertären Kommunismus und auf die Hoffnung und Zuversicht an eine menschliche, freie, gleiche und gerechte Welt. Bevor die kapitalistische und staatliche Barbarei uns alle zerstört.

Aus: CNT - Zeitung der CNT Spaniens - Ausgabe November 2008 - Seite 5

Artikelaktionen

Navigation
Anmelden


Passwort vergessen?
« August 2017 »
August
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031