Sie sind hier: Startseite / Nachrichten / CNT-E/IAA: Der Kampf liegt auf der Straße - dem Generalstreik entgegen!

CNT-E/IAA: Der Kampf liegt auf der Straße - dem Generalstreik entgegen!

Verschiedene gewerkschaftliche Organisationen und soziale Bewegungen veröffentlichten bereits vor längerem einen gemeinsamen Plan, der die Menschen auf dem Weg zum Generalstreik mobilisieren soll. Den ganzen Sommer hindurch hielten Gewerkschaften aus dem föderalistischen Spektrum – CGT, CNT, COBAS, CSC und Solidaridad Obrera – verschiedene Veranstaltungen ab um Bewegungen zu mobilisieren, die auf der gemeinsamen Grundlage von „Klasse und Aktion“ den Generalstreik gegen die Kürzungen, gegen die von der Regierung und der EU verordneten Rechteverluste, gegen die Bosse und gegen den Markt vorbereiten.

Mit Blick auf die Ausweitung der Einschnitte, Reformen und Angriffe auf die ArbeiterInnen während des ganzen Sommers 2011 hindurch, verbunden mit dem Unwillen der institutionellen Gewerkschaften angemessen darauf zu reagieren, möchten wir zum wiederholten Mal unsere Überzeugung ausdrücken, dass jetzt der Moment gekommen ist auf die Straße zu gehen, um zu sagen: Schluss damit!

Der kommende Generalstreik, der von uns angestoßen worden ist, hat die Kraft der aktuellen kapitalistischen Offensive zu begegnen und neue soziale Rechte durchzusetzen.

Auf Beschluss verschiedener Gewerkschaften auf dem Koordinationstreffen vom 2. September, rufen wir zu einem Aktionstag am 29.9. unter dem Motto „Der Kampf liegt auf der Straße – dem Generalstreik entgegen!“ auf, zu dem wir alle Gewerkschaften, ArbeiterInnenkollektive und soziale Bewegungen aus allen Regionen und Branchen einladen, die sich diesen Aufruf zu eigen machen wollen und der Politik der Sozialpartnerschaft und Demobilisierung durch CCOO und UGT eine Absage erteilen.

Der Prozess hat bereits begonnen. Verschiedene lokale und industrielle Organisationen wie ASSI Zaragoza, Sindicato Asambleario de Sanidad de Madrid und die Arbeitsgruppe Generalstreik 15M aus Madrid haben sich uns angeschlossen, doch wir wollen gerade jetzt die Mobilisierung ausweiten und rufen alle gewerkschaftlichen Organisationen, unabhängig ihrer Region oder ihres Hintergrundes dazu auf, sich an der Mobilisierung für den Generalstreik zu beteiligen.

Bis dahin findet am 17. September ein weiteres Treffen gewerkschaftlicher Organisationen statt, mit dem Ziel, die vereinigte und notwendige Reaktion unserer Klasse auszuweiten und die Lösung der Krise durch die ArbeiterInnen herbeizuführen, indem wir gemeinsam den Generalstreik vorbereiten.
Weiterhin veranstalten wir am 24. September eine öffentliche Diskussionsveranstaltung über Alternativen in der aktuellen Situation der ArbeiterInnenklasse mit VertreterInnen verschiedener Gewerkschaften, die im Internet live übertragen wird.

Wir rufen alle ArbeiterInnen, ob beschäftigt oder unbeschäftigt, StudentInnen, alle von den Einschnitten im öffentlichen Sektor Betroffenen, die sozialen Bewegungen, diejenigen aus den Versammlungen auf den Plätzen und Nachbarschaften und alle die unser Bedürfnis nach einem Generalstreik teilen dazu auf, die Nachricht vom Generalstreik auf den Arbeitsplätzen, in der Nachbarschaft und in den Städten zu verbreiten, damit dieser Generalstreik an jedem Ort und in jeder Gegend durchschlagende Erfolge erzielt.
Kommt am 29. September auf die Straße und unterstützt gleichzeitig die Mobilisierung der ArbeiterInnen aus dem Bildungs- und Gesundheitssektor.

29.S – der Kampf liegt auf der Straße – dem Generalstreik entgegen!

Confederación Nacional del Trabajo (CNT), Confederación General del Trabajo (CGT), Coordinadora Sindical de Clase (CSC), Solidaridad Obrera (SO)

Stand der Dinge, Demonstrationen am Abend des Generalstreiks am 29. September: [29-S] Listado de convocatorias

Artikelaktionen

Navigation
Anmelden


Passwort vergessen?
« Mai 2017 »
Mai
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031