Sie sind hier: Startseite / Nachrichten

Nachrichten

ARD – Ticker – 17.03.2011 17:23 Uhr Flugtickets in Japan kosten das vierfache des Normalpreises

In Folge der zunehmenden atomaren Bedrohung und dem Abzug von zahlreichen Ausländern steigen die Preise für Flugtickets in Tokio. Wie ARD-Börsenkorrespondent Klaus-Rainer Jackisch in Frankfurt bestätigte, sind die Tickets bis zu vier mal teurer.

ARD – Ticker – 17.03.2011 17:23 Uhr Flugtickets in Japan kosten das vierfache des Normalpreises - Mehr…

Revolte mit begrenzter Reichweite - Warum einige arabische Regime stabiler sind als andere

In Nordafrika überschlagen sich weiterhin die Ereignisse. Nachdem in Tunesien und Ägypten zwei langjährige autoritäre Herrscher von der Macht vertrieben wurden, ist derzeit noch unklar, ob in Libyen das gegenwärtige Regime den Aufstand niederschlagen kann. Ebenso schwer absehbar sind die weiteren Entwicklungen in zahlreichen anderen arabischen Ländern - so etwa Algerien, Jemen und Bahrain. Insofern sind eindeutige Analysen schwierig, von genauen Prognosen ganz zu schweigen. Allerdings lassen sich polit-ökonomische Zusammenhänge ausmachen, die erklären können, welche Grenzen die gegenwärtigen Revolten haben und warum in manchen arabischen Ländern größere Proteste bis jetzt ausgeblieben sind...

Revolte mit begrenzter Reichweite - Warum einige arabische Regime stabiler sind als andere - Mehr…

8. März: Drei Stimmen zum internationalen Frauenkampftag: CNT, FAU und NGWF

Jedes Jahr am 8. März begehen Gewerkschafterinnen weltweit auf verschiedene Art und Weise den internationalen Frauenkampftag: Aktivistinnen von der FAU/Nürnberg beteiligten sich an verschiedenen Aktionen eines breiten emanzipatorischen Bündnisses, die CNT-IAA veröffentlichte die Broschüre La Mujer en el s.XXI: Reivindicaciones, propuestas y experiencias desde un prisma libertario und die befreundeten Genossinnen von der National Garment Workers Federation (NGWF) in Bangladesh hatten zu einer Diskussionsrunde in die Stadt Dhaka eingeladen, an der sich neben verschiedenen Gästen auch der Minister für Gesetz, Justiz und parlamentarische Angelegenheiten Shafique Ahmed beteiligte.

8. März: Drei Stimmen zum internationalen Frauenkampftag: CNT, FAU und NGWF - Mehr…

FAU-Soli: „Freeters Relief Fund“ gegründet (update)

Angesichts der enormen Zerstörungen durch das Erdbeben und die Tsunamis am 11. März 2011 sowie angesichts der nach wie vor drohenden nuklearen Katastrophe durch das zerstörte Atomkraftwerk Fukushima I, hat die FAU-IAA beschlossen einen Hilfs- und Solidaritätsfond für prekäre ArbeiterInnen in Japan - den «Freeters Solidaritätsfond» ins Leben zu rufen. Als anarcho-syndikalistische Basis-Gewerkschaft gilt unsere erste Sorge den vielen prekären ArbeiterInnen (Freeters), die schon vor der Katastrophe ausgegrenzt und zu vielfach miserablen Arbeits- und Lebensbedingungen gezwungen waren. Die FAU-IAA hat kurzfrístig einen Grundstock für den Fond zur Verfügung gestellt. Sie ruft darüber hinaus zu Spenden für den Hilfs- und Solidaritätsfond auf, dessen Mittel in enger Absprache mit der «Freeter Zenpan Roso», einer Selbstorganisation prekärer ArbeiterInnen in Japan, eingesetzt werden sollen. Jeder noch so kleine Beitrag als Ausdruck gelebter Klassen-Solidarität ist willkommen. Überweist bitte auf folgendes Konto:

FAU-Soli: „Freeters Relief Fund“ gegründet (update) - Mehr…

Portugal: Widerstand gegen die neoliberale „Krisenbewältigung“

Portugal: Widerstand gegen die neoliberale „Krisenbewältigung“

Einige Zeit schien es so, als hätten die großen Proteste in Griechenland gegen das neoliberale Austeritätsprogramm dazu geführt, dass andere europäische Regierungen, wie etwa in Portugal, etwas vorsichtiger agieren und versuchen, soziale Proteste einzudämmen. Diese Zeiten sind offenbar vorbei.

Portugal: Widerstand gegen die neoliberale „Krisenbewältigung“ - Mehr…

Pressemitteilung: Gemeinsame Initiative von DGB-Gewerkschaften, GDL und FAU  „Hände weg vom Streikrecht“ in Kassel gegründet

Pressemitteilung: Gemeinsame Initiative von DGB-Gewerkschaften, GDL und FAU „Hände weg vom Streikrecht“ in Kassel gegründet

Am 12.3.2011 hat sich in Kassel die Initiative „Hände weg vom Streikrecht- für volle gewerkschaftliche Aktionsfreiheit“ gegründet. Anlass sind die gemeinsamen Bestrebungen des DGB und der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA), das Streikrecht durch ein Gesetz einzugrenzen. Künftig soll nur noch die mitgliederstärkste Gewerkschaft in einem Betrieb das Recht haben, Tarifverträge abzuschließen und dafür zu streiken.

Pressemitteilung: Gemeinsame Initiative von DGB-Gewerkschaften, GDL und FAU „Hände weg vom Streikrecht“ in Kassel gegründet - Mehr…

Ermittlungen gegen Syndikalismus.tk nach Anzeige von Heiner Becker

Seit September 2010 ermittelt die Staatsanwaltschaft Münster gegen Syndikalismus.tk. Hintergrund ist die Herausgabe der Schrift von Rudolf Rocker „Anarcho-Syndikalismus“ durch uns in einer PDF-Version. Ein „Anarchist“ namens Heiner Becker aus Nordwalde (bei Münster) erhebt darauf privatkapitalistische Besitzansprüche, wie auch auf alle anderen Werken eines unserer großen anarchosyndikalistischen Theoretiker – Rudolf Rocker.

Ermittlungen gegen Syndikalismus.tk nach Anzeige von Heiner Becker - Mehr…

Wisconsin: 150.000 gegen Gewerkschaftsverbot und Sparmaßnahmen

Wisconsin: 150.000 gegen Gewerkschaftsverbot und Sparmaßnahmen

Am Samstag, den 12.3.2011, waren zwischen 100.000 und 150.000 Menschen in Madison, um gegen das faktische Gewerkschaftsverbot und die Sparmaßnahmen zu demonstrieren. Wie bereits mehrfach berichtet (1; 2) versucht der Republikanische Gouvenor Scott Walker Sparmaßnahmen und ein faktisches Gewerkschaftsverbot im öffentlichen Dienst durchzusetzen. Durch einen Verfahrenstrick ist zumindest die Abschaffung der Gewerkschaftsrechte zunächst gelungen.

Wisconsin: 150.000 gegen Gewerkschaftsverbot und Sparmaßnahmen - Mehr…

BRD: Atomausstieg selber machen!

BRD: Atomausstieg selber machen!

Es reicht! Die Katastrophe in Japan hat es erneut bewiesen. Der Weiterbetrieb der Atomkraftwerke ist unverantwortlich! Jeder einzelne Tag! Die Beschwichtigungen und Hinhalteversuche der PolitikerInnen, bei gleichzeitigem Abtauchen der herrschenden Wirtschaftselite dient einzig und allein dazu, Zeit zu gewinnen. Zeit, um die Millionenprofite der Atomindustrie über die momentane Angst und Empörung großer Teile der Bevölkerung hinweg, noch über weitere Jahrzehnte abzusichern.

BRD: Atomausstieg selber machen! - Mehr…

Bald eine ASJ in Bielefeld?

Bald eine ASJ in Bielefeld?

Der folgende Text ist eigentlich das Gegenteil dessen, was uns vorschwebte. Nein, kein „Grundsatzpapier“ wollten wir schreiben, sondern viele kleine Texte, die unsere jeweils persönlichen Beweggründe darlegen, wegen welcher wir uns entschieden haben die Gründung einer Anarcho-Syndikalistischen Jugend in Bielefeld anzustoßen. Jene finden sich hoffentlich bald auf unserer Internetseite. Deshalb ist dieser Text nicht als „repräsentatives“ Statement der ASJ zu lesen, sondern nur ein Vorverständnis und eine Hoffnung. Ein Traum, der nach dem Aufwachen noch durch das Gedächtnis schwebt. Gleichzeitig eine Ahnung, die wir Anstoßenden glauben zu teilen, mit der wir in den Prozess der Gründung hineingehen, ohne gleichzeitig diese Ahnung als unverrückbar darzustellen.

Bald eine ASJ in Bielefeld? - Mehr…

GWR: Die Revolte in Ägypten - Probleme, Grenzen und Chancen

Die gegenwärtigen Revolten und Proteste in der arabischen Welt erschüttern nicht nur die autoritären Regime, sondern bringen die bisherigen westlichen Vorstellungen mächtig durcheinander. Das Bild, das NahostexpertInnen immer wieder zeichneten, war: Zwar undemokratische, aber zu­mindest säkulare und mit dem Westen verbündete Regierungen sind der Garant dafür, die isla­mistische Gefahr einzudämmen. Und wenn dabei Demokratie und Menschenrechte eingeschränkt werden müssen, ist es zwar bedauerlich, aber im Vergleich zum Sieg der Islamisten das kleinere Übel.

GWR: Die Revolte in Ägypten - Probleme, Grenzen und Chancen - Mehr…

Das BAG-Urteil zur Tariffähigkeit in der Leiharbeit - eine Diskussion, die am Kern der Sache vorbeigeht.

Am 14. Februar sprach das Bundesarbeitsgericht der CGZP - der christlichen Tarifgemeinschaft für die Zeitarbeitsarbeitsbranche - die Tariffähigkeit ab. Die Begründung auf Massenmedienplatt: mangels Mitgliederbasis und Durchsetzungsfähigkeit. Die Urteilsbegründung ist in der Realität freilich komplexer (1) Das Urteil hat möglicherweise gravierende Folgen: Zehntausende LeiharbeiterInnen könnten Löhne nachfordern, JuristInnen räumen hierfür gute Erfolgschancen ein. Am 8. März berichtet die ZDF-Sendung Frontal 21, dass viele Mitglieder dieser Gewerkschaften von ihrem "Glück" gar nichts wussten, oder gar dazu gezwungen wurden. Dieses wenig überraschende Skandälchen wie auch die gängige Begründung der Nicht-Tariffähigkeit, dass eben die Gewerkschaft zu klein daher nicht durchsetzungsfähig sei, gehen am Kern der Sache vorbei. Ein Kommentar:

Das BAG-Urteil zur Tariffähigkeit in der Leiharbeit - eine Diskussion, die am Kern der Sache vorbeigeht. - Mehr…

Direkte Aktion 204: Miet- und Wohnraumkämpfe

Rechtzeitig zum Kongress in Düsseldorf "Wem gehört die Stadt" ist die Direkte Aktion 204, mit ihrem Schwerpunkt zu Miet- und Wohnraumkämpfen erschienen. Aus dem Inhalt: Organisations- und Aktionsformen von Mieterkämpfen +++ Mietrecht +++ Aufstände und Streiks in der arabischen Welt +++ Jenseits des Marktes: Libertäre Wirtschaftstheorien +++ Im Gespräch: Kurator der Sonderausstellung zur NS-Zwangsarbeit +++ Krise der Erwerbslosenbewegung? +++ GDL sieht sich durch Abschaffung der Tarifpluralität in Existenz bedroht +++ sozialrevolutionäres Kreuzworträtsel u.v.m.

Direkte Aktion 204: Miet- und Wohnraumkämpfe - Mehr…

Griechenland: 10. März - Internationaler Tag der Solidarität mit den 300 hungerstreikenden MigrantInnen

Griechenland: 10. März - Internationaler Tag der Solidarität mit den 300 hungerstreikenden MigrantInnen

Es wird der 45. Tag ihres Kampfes um einen legalen Status sein. Mehr als 100 Hungerstreikende wurden mittlerweile mit Schwächeanfällen und Nierenversagen in Krankenhäuser eingeliefert. Der griechische Staat hat auf die rechtmäßigen Ansprüche bisher mit Lügen und Hetze reagiert! Am Montag, den 7. März ordnete das Gesundheitsministerium an, das Gebäude in Athen, in dem der Hungerstreik durchgeführt wird, zu räumen und die geschwächten Migranten zur Zwangsernährung in Krankenhäuser zu transportieren. Seit dem 25. Januar befinden sich 300 MigrantInnen in Athen und Thessaloníki im Hungerstreik um einen legalen Status für sich und andere zu erreichen. Im "Aufruf der Vollversammlung der Hungerstreikenden" heißt es:

Griechenland: 10. März - Internationaler Tag der Solidarität mit den 300 hungerstreikenden MigrantInnen - Mehr…

ZSP: Erklärung über die allgemeine Kontrolle öffentlichen Wohnraums

ZSP: Erklärung über die allgemeine Kontrolle öffentlichen Wohnraums

Dieser Artikel versteht sich auch als Beitrag zum Düsseldorfer Kongress "Wem gehört die Stadt", denn Gentrifizierung und der Widerstand dagegen ist nicht nur ein Problem in Städten der BRD: Am 9. März werden die ZSP Sektionen Warschau und Wroclaw, gemeinsam mit MieterInnen Gruppen, den PolitikerInnen und Verwaltern öffentlichen Wohnraums erklären, dass sie gefälligst abhauen sollen! Die Związek Syndykalistów Polski (ZSP) erklärt hiermit die Autorität über den öffentlichen Wohnraum - die gegen die Interessen der Mieter zum Wohl eines korrupten bürokratischen Apparates und zum Wohl von Grundeigentümern und Spekulanten agiert - zum Feind, der abgeschafft werden muss. Die Antwort liegt nicht darin, sie durch eine Gruppe neuer BürokratInnen zu ersetzen, so wie das Machsystem es vorsieht, denn das würde mehr oder weniger die gleichen Resultate produzieren.

ZSP: Erklärung über die allgemeine Kontrolle öffentlichen Wohnraums - Mehr…

junge welt: Kein “Equal Pay” beim DGB - Leiharbeitstarifverträge des Deutschen Gewerkschaftsbundes stehen Anspruch auf gleichen Lohn im Wege.

Seit Montag steht es fest: Hunderttausende Leiharbeiter können höhere Löhne und Nachzahlungen einfordern – und zwar für mehrere Jahre rückwirkend. Dies geht aus der nun veröffentlichten Begründung des Bundesarbeitsgerichts zu seiner Entscheidung über die Tariffähigkeit des Dachverbandes »christlicher« Zeitarbeitsgewerkschaften CGZP hervor (Az: 1 ABR 19/10). Das Urteil war am 14. Dezember 2010 verkündet worden.

junge welt: Kein “Equal Pay” beim DGB - Leiharbeitstarifverträge des Deutschen Gewerkschaftsbundes stehen Anspruch auf gleichen Lohn im Wege. - Mehr…

Wisconsin (USA): Amerikas ArbeiterInnen wehren sich

Nach unserem ersten Bericht (siehe www.fau.org: „Generalstreik in Wisconsin?“) zu den größten Protesten gegen Sozialabbau und die massive Einschränkung der Gewerkschaftsfreiheit seit Jahrzehnten in Wisconsin und anderen US-Bundesstaaten folgt nun ein weiterführender Diskurs. Um einen Überblick über die Situation, die Hintergründe der Proteste und die beteiligten Gewerkschaften zu erhalten, führten wir ein Gespräch mit John Trumpbour, dem Forschungsleiter des Labor & Worklife Program der Harvard Law School.

Wisconsin (USA): Amerikas ArbeiterInnen wehren sich - Mehr…

Wisconsin (USA): Das Kapitol bleibt besetzt

Hunderte Demonstranten haben einem Ultimatum getrotzt, das Kapitol in der Hauptstadt des US-Staats Wisconsin zu räumen. Sie kämpfen für das Recht auf Tarifverhandlungen.

Wisconsin (USA): Das Kapitol bleibt besetzt - Mehr…

Berlin: Arbeitbedingungen im Yoyo Restaurant

Ein Bericht über die Arbeitsverhältnisse in einem Veganem Fast Food Restaurant, das sich selbst das image "bio" und "vegan" gibt, sich in den Arbeitsbedingungen aber nicht von anderen Fast Food Restaurants unterscheidet.

Berlin: Arbeitbedingungen im Yoyo Restaurant - Mehr…

SolFed: Arbeitskampf bei der Keksfabrik Burtonsfood in Moreton

SolFed: Arbeitskampf bei der Keksfabrik Burtonsfood in Moreton

Die Liverpooler Sektion der anarchosyndikalistischen Gewerkschaft SolFed unterstützt den Arbeitskampf der Belegschaft einer Keksfabrik in Moreton, Großbritannien. Die Fabrik produziert Schokoladenriegel, Cookies, Schaumküsse mit weißen und rosa Kokosraspeln und Biscuits mit Marmeladenfüllung!

SolFed: Arbeitskampf bei der Keksfabrik Burtonsfood in Moreton - Mehr…

Artikelaktionen

Navigation
Anmelden


Passwort vergessen?
« Dezember 2019 »
Dezember
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031