Sie sind hier: Startseite / FAU-IAA / Syndikal 2011

Syndikal 2011

Rechtzeitig zur 1. libertären Medienmesse ist der Syndikal 2011 erschienen. Auch für 2011 wieder der Taschenkalender für das Ende Lohnarbeit und der kleine kollektive Organisator für alle, die gegen die Zumutungen des kapitalistischen Alltags kämpfen. Da der Kalender im Vorjahr bereits nach wenigen Wochen ausverkauft war empfehlen wir euch, möglichst schnell zu bestellen.


Während der Kalender ausgeliefert wird, tönen aus Radio und TV die Triumphmeldungen von der Produktionsfront. Die Wirtschaft boomt, jubelt die Presse. Besonders einfältige Gemüter in den Redaktionen der Gülle-TV-Stationen spekulieren sogar schon wieder über »Vollbeschäftigung«. Hauptsache gute Stimmung machen, damit die Werbekunden wieder zuversichtlich buchen!

Ein ideologisch ungetrübter Blick auf die Realität fördert hingegen völlig anderes zu Tage. Für den Herbst steht das bislang größte Streichkonzert zur Rettung des real existierenden Kapitalismus an. Und die Bundesanstalt für Arbeit musste gerade zugeben, dass mittlerweile jede dritte bei ihr geführte offene Stelle ein Job beim Sklavenhändler ist. Grund genug, im Kalender einen ausführlichen Blick auf die Kampagne leiharbeit-abschaffen.de zu werfen.
Die Bundeswehr versucht derweil, den Krisengewinner zu geben und Kanonenfutter mit der Aussicht auf Ausbildungsplätze zu ködern. Die KalendermacherInnen hingegen finden, dass »Bundeswehr kein Beruf« ist.
Vor 90 Jahren war eine bewegte und wichtige Zeit, in der viele Würfel gefallen sind. Für den SyndiKal 2011 Anlass, den LeserInnen den Matrosenaufstand von Kronstadt und die brutale Niederschlagung der Streikbewegung in Patagonien in Erinnerung zu rufen.
Streiks gibt es immer noch, manchmal sogar in der angeblich so ruhigen Schweiz. Rainer Thomann berichtet von dort über den Arbeitskampf bei Karton Deisswil.
Vor wenigen Wochen wurde höchstrichterlich die sogenannte »Tarifeinheit« kassiert, die seit Jahrzehnten den DGB-Gewerkschaften ein Quasi-Monopol und den Bossen weitgehende Ruhe in den Betrieben garantiert. Das Urteil war noch nicht ausgesprochen, als schon Bosse, DGB, Linkspartei und SPD unisono und lauthals nach der gesetzlichen Verankerung eines neuen Tarifmonopols schrien.
Im Beitrag »Organizing – Fluch oder Segen« wird der Frage nachgegangen, was Organizing eigentlich bedeutet und wie es bei einigen DGB-Gewerkschaften zum Einsatz kommt.
Mit Gerd Arntz stellen wir euch einen Künstler vor, für den Kunst und Klassenkampf keine Widersprüche waren.
Die eine oder andere heilige Kuh wird bei der Vorstellung des demnächst in deutscher Sprache erscheinenden Buches »Workers against work« geschlachtet.
Und auch die Frage nach einer emanzipatorischen Kritik an antimuslimischem Rassismus und Islamismus sorgt hoffentlich für Diskussionen. Und auch sonst gibt es im SyndiKal wieder vieles zu entdecken.
Und natürlich wie im letzten Jahr auch schon einen kleinen Gimmick.

€ 6.50 | Bestellen


Jetzt lieferbar!
SyndiKal 2011 und FAU-Buch bei Syndikat A
bestellen!

Artikelaktionen

Navigation
Anmelden


Passwort vergessen?
« Juli 2018 »
Juli
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031