Sie sind hier: Startseite / ABC

ABC

Anarchist Black Cross - Gefangenenunterstützung (siehe auch die Textsammlung im Archiv)
Anarchist Black Cross - ABC
Textsammlung zur Kritik am Strafsystem
Lesen hilft! Zeitungen für Gefangene
Lesen hilft Gefangenen die Orientierung in einer sich ständig verändernden Welt nicht zu verlieren.
"FREIHEIT FÜR MUMIA ABU-JAMAL!"
Am 17.Mai 2007 wird es eine Entscheidung geben ob es ein neues Gerichtsverfahren gibt, oder ob Mumia Abu-Jamal hingerichtet wird. Der schwarze Revolutionär Mumia Abu-Jamal sitzt seit über 25 Jahren im Todestrakt, weil er als Black-Panther und MOVE-Unterstützer seit seinem 15. Lebensjahr im Visier vom US-Repressionsorganen geriet. Der derzeitige pennsylvanische Gouverneur Edward Rendell hat bereits angekündigt den Hinrichtungsbefehl zu unterschreiben! Der damalige Gouverneur Tom Ridge hatte ihn schon 2 mal unterschrieben, doch er musste aufgrund internationaler Proteste ausgesetzt werden.
Warum starb Oury Jalloh?
Hintergrund & Prozessbeobachtung
Prozess in Husum gegen Punks
Die Repressionswelle in Husum steuert auf einen vorläufigen Höhepunkt. Seit dem 18.6.07 wird vor dem Husumer Amtsgericht gegen zwei Punks verhandelt. Die Vorwürfe: Hausfriedensbruch, Beleidigung, schwere Körperverletzung und Widerstand gegen Vollzugsbeamte. Wenig überaschend: Die Zeugen sind entweder Rechtsextremisten oder Polizisten.
Freilassung von Thomas Meyer-Falk?
Vor bald 12 Jahren wurde Thomas Meyer-Falk von der Polizei verhaftet und 1997 zu 11 Jahren 6 Monaten Haft, sowie Unterbringung in der Sicherungsverwahrung verurteilt. In drei weiteren Prozessen kamen insgesamt fünf Jahre drei Monate hinzu, da sich diverse Politiker und Juristen im Staatsdienst von ihm beleidigt und wahlweise bedroht oder genötigt fühlten. Zwei Drittel der Strafen waren im November 2007 verbüßt; deshalb beantragte er im Vorfeld seine Freilassung aus der Haft. Denn gem. § 57 Strafgesetzbuch ist eine Entlassung nach 2/3 der Haftzeit möglich, sofern dies "unter Berücksichtigung des Sicherheitsinteresses der Allgemeinheit" zu verantworten ist, sprich es darf keine weitere Straffälligkeit zu erwarten sein (faktisch erfolgt nur in ca. 30 % der Fälle solch eine vorzeitige Freilassung).
Russland: Repression gegen AnarchistInnen
Seit gut einem halben Jahr versuchen russische Geheimdienste (FSB, UBOP), Druck auf AktivistInnen von "Food Not Bombs" (FNB) in Brjansk auszuüben, sowohl virtuell als auch gewaltsam.
Hungerstreik von (bislang) 478 Inhaftierter bundesweit in 29 Haftanstalten.
Inwieweit sich die teilnehmenden Gefangenen zeitlich beteiligen werden, bleibt jeder(m) Einzelnen(m) überlassen. Sinn und Zweck des Hungerprotestes, welcher lediglich Auftakt weiterer vollkommen legaler Protestaktionen sein wird, ist es, den durch Willkür- und Schikaneakte, durch vorsätzliche Rechtsbeugung, unterlassene Hilfeleistung, durch Psychoterror und Folter geprägten Alltag in deutschen Haftanstalten anzuprangern und Veränderung zu schaffen.
Über Zwangsarbeit und andere Rechte ...
Am 28 März dieses Jahres erscheint auf dem Tele-Text des WDR eine aufschlussreiche Nachricht: Die Gefangenen produzieren 5 Millionen Euro.
Alltag und Zustände im Knast von Andrea
Der Knastalltag ist geprägt von Monotonie und Schikane, Besuchstermine werden regelmäßig kurzfristig verschoben oder abgesagt, was es sehr erschwert einen kontinuierlichen Kontakt zwischen "Drinnen" und "Draußen" aufrecht zu erhalten. Post wird aufgemacht und je nach Schikanelust der Schließer_innen zum Inspizieren weitergeschickt. Ihr wird nicht mitgeteilt, wenn Post nicht durchkommt. Lange bürokratische Wege erschweren grundsätzlich die Kommunikation aber auch das Reinschicken von Büchern oder CD's.
„Suizid in Frauengefängnis...“
Über das Sterben in (deutschen) Gefängnissen ist in den Medien nicht oft die Rede. So ging auch der Tod von Heide L. am 22. Juni 2008 an der Öffentlichkeit vorbei.
Anarchist Black Cross ABC
Linksammlung zu ABC-Gruppen in Europa / USA
AMADEU CASELLAS SEIT 50 TAGEN IM HUNGERSTREIK
Amadeu Casellas Ramón ist der am längsten inhaftierte Gefangene in katalonischen Gefängnissen, ein Anarchist, der in den 70/80ern an Banküberfällen beteiligt war, mit denen damals Arbeiterkämpfe finanziert wurden und der seit 1985 permanent in katalonischen Knästen weggesperrt ist.
Mumia Abu Jamal Aktuell!
wie ihr sicherlich mitverfolgt habt, haben die juristischen Bemühnungen zur Befreiung von Mumia Abu-Jamal fast den Endpunkt erreicht, ohne einen Erfolg zu erringen. Hintergründe u.a. hier
Casellas: 61 Tage Hungerstreik
Der spanische Anarchist und seit über 25 Jahren inhaftierte Amadeu Casellas befindet sich seit dem 23, Juni im unbefristeten Hungerstreik. Ein Freund, der ihn am 16.August besuchte, berichtet von einem hochbedenklichen Gesundheitszustand - Interview mit Casella von La Haine...
amadeu casellas, 74 tage hungerstreik / Interview mit Amadeu Casellas Ramón
amadeu cassellas ramon, anarchistischer gefangener in spanien, ist nun seit 74 tagen im hungerstreik. der kampf um das leben amadeus hat begonnen.
Fwd: [Yabasta] Messerattacken auf DemonstrantInnen in Oldenburg - Untersuchungsbericht veröffentlicht
Am 5. Juli 08 fanden in Oldenburg ein Naziaufmarsch und reichlich Gegenaktivitäten statt. In diesem Zusammenhang gab es nach Beendigung der Nazi-Aktivitäten massive Polizeiübergriffe gegen DemonstrantInnen der Gegenkundgebungen. Neben über 30 Verletzten durch Schläge, Knüppel und Reizgas sticht heraus, dass zwei DemonstrantInnen durch Schnitte, wahrscheinlich mit einem Messer verletzt wurden.
amadeu hat seinen hungerstreik beendet
nach 76 tagen beendete amadeu casellas sein hungerstreik, er hat einens seiner ziele erreicht.
offener brief von amadeu nach hungerstreik
stellungnahme von amadeu casellas aus der reha, nach beendigung seines hungerstreiks orginal und unvollständige übersetzung übersetzung.
Bedrohliche Entwicklung für Mumia Abu-Jamal
Während sich viele in den USA für die Verhinderung der Hinrichtung von Troy Davis ( angesetzt für den 27.10.08 ) einsetzen, erreicht uns gerade eine besorgniserregende Nachricht von Mumias Hauptanwalt, Robert R. Bryan.
Weitere Anklageerhebung gegen Maori-Dissent
Anklage in Aotearoa (Neuseeland) erhoben +++ 5 Leute wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung angeklagt +++ 18 Leute wegen Besitz von Waffen und Molotow Cocktails angeklagt +++ Verhandlung wird vom District Court zum High Court in Auckland verlegt
«Belgrade 6» formell angeklagt - Solidarität nötiger denn je!
Am 3. November hat die Staatsanwaltschaft in Belgrad verkündet, dass sie Anklage wegen des Deliktes des "Internationalen Terrorismus" gegen sechs inhaftierte Mitglieder der Gewerkschaft ASI und andere erheben will. Gleichzeitig wurde die Untersuchungshaft für die «Belgrade 6» um einen weiteren - den dritten - Monat verlängert.
FREE MUMIA # 24
Schneeballsystem: Bitte diese E-Mail an mindestens zwei weitere Adressen oder Verteiler weiterleiten! Bitte beachten: Von einem Unterstützer und Spender kam die Anregung, zusätzlich auch noch zwei Personen telefonisch oder im persönlichen Gespräch von den aktuellen Entwicklungen zu unterrichten. Damit habe er in anderen (Spenden-) Kampagnen gute Erfahrungen gemacht. Folgen wir also seinem Beispiel!
Mumia-Kampagne
Mumia Abu-Jamal befindet sich in der gefährlichsten Lage seit seiner Festnahme 1981. Der U.S. Supreme Court, das oberste Gericht der USA, wird in seiner im Oktober beginnenden Sitzungsphase über den Antrag der Staatsanwaltschaft auf Bestätigung der Todesstrafe entscheiden. Sollte das Gericht dem stattgeben, gibt es keine juristische Möglichkeit mehr, dagegen vorzugehen....
Anklage gegen die «Belgrad 6» erhoben!
Am 7. Dezember wurden sechs serbische AnarchistInnen, die vor mehr als drei Monaten verhaftet worden waren, vor einem Belgrader Gericht formell des Deliktes des "Internationalen Terrorismus" angeklagt. Das Gericht ordnete an, dass die Beschuldigten – unter ihnen fünf Mitglieder der anarcho-syndikalistischen ASI - bis zum Prozessbeginn in Haft bleiben sollen. Mit einem Prozess ist nicht vor dem Frühjahr 2010 zu rechnen. Die «Internationale Arbeiter Assoziation» (IAA) und andere UnterstützerInnen, rufen zur verstärkten Solidarität auf.
ASJ-Berlin: Aufforderung zur Stellungnahme zur Inhaftierung serbischer GewerkschafterInnen an die Serbisch-Deutsche-Gesellschaft e.V.
Sehr geehrte Serbisch-Deutsche Gesellschaft, wie sie vielleicht mitbekommen haben, wurden im September diesen Jahres in Belgrad sechs Menschen festgenommen, die meisten von ihnen Mitglieder basisdemokratischen Gewerkschaft „Anarhosindikalistička inicijativa“ (ASI). Unter dem Vorwurf des „Internationalen Terrorismus“ wurde am gleichen Abend eine 30-tägige Untersuchungshaft verhängt. Der Vorwand für die Festnahmen sind geringfügige Sachbeschädigungen am Gebäude der griechischen Botschaft in Belgrad. Ein an die Wand gesprühtes Graffiti, eine gesprungene Scheibe und ein Brandfleck an der Fassade, verursacht durch eine angezündete Benzinflasche, die am 25. August auf die leerstehende Botschaft geworfen wurde. Zu dieser Aktion, die aus Solidarität mit dem damals seit 46 Tagen im Hungerstreik befindlichen griechischen Anarchisten Thodoros Iliopoulos stattfand, hat sich eine unbekannte Gruppe namens „Crni Ilija“ (Schwarze Sonne) bekannt. Thodoros saß seit der Revolte in Griechenland, die im Anschluß an den Mord am 15-jährigen Alexis im letzten Winter stattfand, in Haft.
Demonstration in Belgrad für die Freilassung der Belgrad 6
Am 4. Januar 2010 demonstrierten über 100 Menschen in Belgrad für die Freilassung der verhafteten und des vom serbischen Staat wegen angeblichem „Internationalen Terrorismus“ angeklagten serbischen Anarcho-syndikalistInnen und Anarchisten. Die Demonstration bewegte sich vom „Justiz“-Ministerium zu dem Gefängnis, in welchem unsere GenossInnen eingesperrt sind. Mittlerweile sind sie seit 4 Monaten in Untersuchungshaft. Auf den Transparenten bei der Demonstration waren Parolen zu lesen wie: „Unsere Freunde sind keine Terroristen.“
Anklage gegen „Belgrad 6“ erhoben – Prozess im Frühjahr 2010?
Sechs serbischen Anarcho-SyndikalistInnen drohen langjährige Haftstrafen
Oberstes Gericht hat entschieden - Todesurteil nicht bestätigt - Gefahr für Mumia ist jedoch nicht gebannt!
Am Dienstag kurz nach 10 Uhr Ortszeit gab der Oberste Gerichtshof der USA die seit langem erwartete Entscheidung im Fall des 1982 zum Tode verurteilten Bürgerrechtlers Mumia Abu-Jamal bekannt. Das Gericht gab dem Berufungsantrag der Staatsanwaltschaft statt, bestätigte aber nicht das Todesurteil, sondern verwies den Fall zunächst an das 3. Bundesberufungsgericht in Philadelphia zurück. Dort soll die Frage, ob die Geschworenen ausreichend über die Berücksichtigung mildernder Umstände belehrt worden sind, noch einmal neu behandelt werden. Das Bundesgericht wird aufgefordert, nach diesen rechtlichen Erörterungen den Fall neu zu entscheiden.
Solidarität mit den anarchistischen Gefangenen -
An die Libertären und Anhänger der anderen Kampagne (OTRA) auf dem amerikanischen Kontinent, in Europa, Asien, AfriKa und Ozeanien
Belgrad 6 - Anarcho-SyndikalistInnen weisen neue Anklage zurück
Mitglieder und Sympathisant_innen der Anachosyndikalistischen Initiative, die angeklagt sind, für die Durchführung einer gefährlichen Handlung verantwortlich zu sein, wurden gestern vor dem hohen Gericht in Belgrad zur neuen Anklage gehört. Auch angesichts der neuen Anklage blieben alle sechs bei ihrer ursprünglichen Aussage. Das Gericht hörte erneut die sechs Angeklagten, die, wie bereits am 17. Februar, als sie zur Anklage wegen internationalen Terrorismus gehört wurden, alle Anschuldigungen zurückwiesen, für gefährliche Handlungen verantwortlich gewesen zu sein. Der Angeklagte Ivan Vulovic gestand, einen Molotov-Cocktail geworfen zu haben, und Sanja Dojkic räumte ein, sie habe in der Nacht zum 25. August 2009 ein Graffiti an die Wand der griechischen Botschaft gesprüht.
Verfahren gegen die „Belgrader 6“ endgültig beendet !!
Ein Grund zur Freude: Wie das polnische anarchistische Info-Zentrum soeben berichtet, sind alle Anklagepunkte gegen die Belgrader GenossInnen, bekannt als „Belgrad 6“ fallengelassen worden.
Verfahren gegen «Lissabon 11» eingestellt!
Am 14. Juli verkündete der Richter am Strafgericht von Lissabon das endgültige Urteil gegen die am 25. April während eine antiautoritären Demonstration gegen Faschismus und Kapitalismus verhafteten «Lissabon 11». Jegliche Anklagepunkte wurden aus Mangel an Beweisen fallen gelassen.
Pittsburgh: Free David Japenga
David Japega ist ein 23 jähriger Anarchist aus Pittsburgh. Er wurde am 25. August 2010 wegen Sachbeschädigung sowie 4 Bagatelldelikten für Angriffe auf Banken und andere kapitalistische Institutionen während des G20-Gipfels 2009 in Pittsburgh verurteilt. Seine 15.000$-Kaution wurde durch die Verurteilung aufgehoben und er wurde bis zu seinem Gerichtsprozess am 23. November 2010 im „Allegheny CountyJail“ inhaftiert. Der Richter Edward J. Borkowsk verurteilte ihn daraufhin zu einer weiteren Haftstrafe von 6-18 Monaten. Bis dahin hatte David schon 11 Monate Hausarrest und 4 Monate Knast hinter sich.
Neustadt an der Weinstrasse: Dringender Aufruf zur Solidarität
Im Frühjahr 2010 demonstrierte die NPD in einer Pfälzischen Kleinstadt in geschichtsrevisionistischer Art und Weise gegen die "Verbrechen der Allierten". Dabei kam es zu einem Zwischenfall mit einer Genossin. In deren Folge sie zu 120 Tagesätzen zu 10€ verurteilt wurde (die Staatsanwaltschaft beantragte sechs Monate Haft auf Bewährung). Helfen wir der Genossin die Kosten zu tragen (alleine kann sie diese nicht bewältigen).

Artikelaktionen

Navigation
Anmelden


Passwort vergessen?
Dezember 2011 »
Dezember
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031