Sie sind hier: Startseite

Suchergebnisse

11 Artikel gefunden.
Trefferliste einschränken
Artikeltyp













Neue Artikel seit



Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neueste zuerst) · alphabetisch
Milano: Außergewöhnlicher Arbeitskampf
::Giu’ le mani dalla innse::: Mit einer unglaublichen Willensstärke treten die ArbeiterInnen der Innse Presse in Milano nun in den 9. Monat ihres Arbeitskampfes. Dies ist kein Streik, sondern explizit ein Arbeitskampf, in welchem die LohnarbeiterInnen der Innsepresse sich kaum Mitteln verweigern um ihre Interessen durchzusetzen. Sie mögen vielleicht nicht viele sein, doch sie halten zusammen und und gehen diesen außergewöhnlichen Arbeitskampf Seite an Seite. Ihre Fabrik, welche auch symbolträchtiger Schauplatz der Resistzenz war und vor allem nun wieder ist, lassen sie sich nicht nehmen und stehen einen langen, zähen Kampf durch. Seit einigen Monaten solidarisierten sich neben den vielen ArbeiterInnen anderer Fabriken in Milano und Umgebung auch Studierende und GenossInnen aus den Sozialzentren der Stadt mit den ArbeiterInnen. Doch nun wird die Luft dicker, der Besitzer Genta wird in den nächsten Stunden ernst machen wollen und sich Zutritt zum Gelände und den Produktionsanlagen verschaffen wollen.
Existiert in Nachrichten
Düsseldorf: Flugzeugreinigung Klüh in Düsseldorf - Wie eine rebellische Belegschaft entsorgt werden soll
Die Flugzeugreinigung Klüh am Düsseldorfer Flughafen mit etwa 160 Beschäftigten, die vor allem für Air Berlin und einige kleinere Airlines arbeitet, soll zum Jahresende geschlossen werden. Wahrscheinlich wird der Auftrag an die Kölner Putzfirma Wieprecht GmbH & Co KG übergehen, die bereits am Kölner Flughafen für Air Berlin die Flieger reinigt. Also eigentlich ein ganz normaler Vorgang, wie er in der Reinigungsbranche mit schnell wechselnden Auftragsvergaben und ständig neuen Auslagerungen zu Leiharbeitsfirmen oder Subunternehmen üblich ist. Der Fall ist aber in mehrfacher Hinsicht exemplarisch und verrät einiges über den Klassenkonflikt in dieser Branche und an den Flughäfen als boomender Branche. Denn die multinational zusammengesetzten Arbeiterinnen und Arbeiter, von denen etwa drei Viertel Frauen sind, wehren sich gegen die Schließung ihres Betriebes – in dem klaren Bewusstsein, dass es sich um einen politischen Angriff auf ihre Stärke und die von ihnen in zähen Auseinandersetzungen durchgesetzten Arbeitsbedingungen handelt.
Existiert in Nachrichten
»Arbeiter werden belogen, betrogen und ausgebeutet«
Beschäftigte aus Rumänien streiken auf Baustelle in Ratingen, weil sie keinen Lohn bekommen haben. Ein Gespräch mit Matthias Kirchner
Existiert in Nachrichten
Dresden: Palla-Mitarbeiter demonstrieren
Am 24.03.2009 verkündete Insolvenzverwalter Dr. Niering den 500 Arbeitnehmern der Palla Creative GmbH & Co. KG, das der Freistaat Sachsen seine 4 Millionen Euro, zugesagte Rettungshilfe nicht auszahlen werde und das Werk in St. Egidien geschlossen werden muss. Palla ist einer der modernsten Textilbetriebe Europas, mit Sitz in St. Egidien. Aufgrund der Weltwirtschaftskriese und Finanzprobleme des Haupt-Investors Daun, Inhaber der Daun und Cie AG, ist eine Kredit-Liquidität nicht mehr gegeben.
Existiert in Nachrichten
Argentinien: Schokolade aus ArbeiterInnen-Selbstverwaltung
Seit dem 5. Januar 2009 sind rund 50 ArbeiterInnen in einer Schokoladenfabrik in Argentinien ohne Arbeit, weil die BesitzerInnen der Fabrik diese aufgegeben hatten. Also haben die ArbeiterInnen sie übernommen.
Existiert in Nachrichten
Demonstration gegen die Ausbeutung bei den Kieler Nachrichten
Arm trotz Arbeit - Am 30.6. demonstrierten am Mittag ungefähr 100 Menschen in der Kieler Innenstadt gegen Leiharbeit und prekäre Beschäftigung bei den Kieler Nachrichten (KN). Es ging um die Entlassung der Mitarbeiter_innen der Druckerei der KN, welche im Jahr 2000 durch die KN „ausgegliedert“ wurden und die Weiterverarbeitung der Zeitung im Druckzentrum Moorsee an die Leiharbeitsfirma Tabel vergeben wurde. Nachdem die Tabel-Beschäftigten es nun endlich geschafft hatten einen eigenen Betriebsrat zu gründen, wurde den 389 permanenten „Leiharbeiter_innen“ spontan gekündigt.
Existiert in Nachrichten
update: 5. Juli 2008 – Globaler Aktionstag gegen Starbucks
Die Starbucks Workers Union aus Grand Rapids (USA) und die CNT Sevilla (Spanien) haben für den 5. Juli zu einem internationalen Aktionstag gegen die Kaffee-Kette Starbucks aufgerufen. Ziel der Aktion ist es, über die Arbeitsbedingungen bei Starbucks zu informieren und gegen die anti-gewerkschaftlichen Praktiken des Konzerns zu protestieren. Konkreter Anlass ist die wiederholte Entlassung von gewerkschaftliche aktiven ArbeiterInnen, dieses Mal in Sevilla. Beide Gewerkschaften rufen zu weltweiter Beteiligung an den Aktionen auf. Auch in der BRD sind Aktionen geplant. Wir informieren weiter.
Existiert in Nachrichten
Lufthansa-Streik: Experten wollen Streikrecht einschränken
Passau/Stuttgart (AFP) — Nach den Streiks bei der Lufthansa haben der SPD-Wirtschaftsexperte Rainer Wend und der Wirtschaftsweise Wolfgang Franz Einschränkungen der Tarifautonomie und des Streikrechts gefordert. Es sei für den Wirtschaftsstandort Deutschland "dauerhaft nicht hinnehmbar", wenn sich Streiks wie bei der Lufthansa oder zuvor der Deutschen Bahn AG durch die Konkurrenz von mehreren Gewerkschaften hochschaukelten, sagte Wend der "Passauer Neuen Presse".
Existiert in Arbeitsrecht
NRW: Streik beim Blutspendedienst - und wie sich das DRK eine passende Gewerkschaft heranzüchtet
Seit Sommer 2005 zieht sich der Konflikt zwischen ver.di und dem DRK-Blutspendedienst West gGmbH schon hin. Blutspenden genießt als überlebenswichtiges Engagement ein hohes Ansehen, viele Menschen engagieren sich als freiwillige Helfer für die an sich gute Sache, doch dahinter steckt ein knallhartes Geschäft um Marktanteile und Millionengewinne. Der DRK-Blutspendedienst West gilt als hochprofitabel, doch am 26. + 27. Januar wurden zum wiederholten Male Blutspendetermine bestreikt - die Bosse haben eine neue Gewerkschaft namens "medsonet" aus dem Hut gezaubert und die Tarif-Verhandlungen mit ver.di ins Leere laufen lassen.
Existiert in Nachrichten
Dokumentation: Babylo(h)n - Tarifvertrag in Frage gestellt
Pressemitteilung des Betriebsrat des Babylon Mitte Nur Tage nach der Verkündung des Verdi-Dumping-Tarifs fürs Babylon durch die Geschäftsführung muss der Vertrag schon wieder in Frage gestellt werden: Bei der Informationsveranstaltung der FAU Berlin am Freitag Abend zum Verbot sich weiterhin als Gewerkschaft oder Basisgewerkschaft zu bezeichnen, berichtete der Betriebsratsvorsitzende Matthias Schulz von den neuesten Entwicklungen im Babylon, dessen Geschäftsführer Tobias Hackel und Timothy Grossman das Verbot angestrengt hatten: Das Berliner Arbeitsgericht hat am 17.12.2009 entsprechend der Klage des Babylon Betriebsrats festgestellt, dass die Betreiber des Kinos Babylon Mitte, die Neue Babylon GmbH und die K&K GmbH, ein und derselbe Betrieb sind. In der Vergangenheit wurde der Eindruck erweckt, K&K sei für den lukrativen Getränkeverkauf und das einträgliche Catering-Geschäft im Babylon sowie die gewinnträchtigen Freiluftkinos Schloss Charlottenburg und Weissensee verantwortlich, während die Neue Babylon GmbH sich bemühe mit dem Betrieb des hochsubventionierten Kinos Babylon Mitte über die Runden zu kommen. Beide Gesellschaften werden von Grossman und Hackel geführt.
Existiert in FAU-IAA